female mountain biker riding through the snow
Bike

Mit gutem Gefühl ins neue Jahr

Es ist Winter. Also schnell noch die dicke Jacke an und dann raus. Draußen ist es ganz schön kalt, aber super lange wird es eh nicht werden. Nach dem eisigen Ritt, freue ich mich am Heimweg auf ein warmes Getränk auf der Couch und ein paar weihnachtliche Leckereien. Das Wintertraining läuft sehr gut. Ich hätte gerne noch mehr Zeit in der Natur verbracht, aber die Rahmenbedingung geben nicht sehr viel mehr her. Die ‘Wintersperre’ in unseren Breiten schmälert leider die Möglichkeiten, ein bisschen Abwechslung in die Zeit im Sattel zu bringen. Die Trails und die umliegenden Wälder sind tabu und immer nur mit dem Crosser auf der Geraden zu fahren ist auf Dauer auch etwas einseitig.

Mountainbiken im Winter

Ich warte also auf den Schnee. Denn sobald dieser sich auch in den niederen Lagen einfindet, wird selbst das einfachste Terrain zum Spielplatz. Vorerst müssen aber ein paar andere Outdoor Aktivitäten herhalten. Und bei richtig ‘schiarchem’ Wetter, geht’s auch Indoor weiter. 

liv hail advanced 2018 mountain bike in the snow

Nach der letzten Leistungsdiagnostik konnte ich den Trainingsplan mit aktuellen Daten und strategischen Neuerungen erweitern. Das Ganze hatte tatsächlich etwas Erfrischendes und trug zur Aufbruchsstimmung in die nächste Saison bei. Die Planung hilft mir, noch mehr Routine in das Training zu bringen. Es gibt klare Vorgaben und Ziele. Somit muss ich nicht lange überlegen, was zu tun ist oder auf was ich denn jetzt Lust hätte. Aufstehen, anziehen, die gepackte Tasche nehmen und ab aufs Rad oder ins Fitnessstudio.

Die lieben Routinen

Ich hatte mir bereits Anfang des Jahres das Ziel gesetzt, bewusst an ein paar Routinen zu arbeiten. Ziel war, gerade in der Off-Season und Vorweihnachtszeit konsequent und zufrieden trainieren zu können. Der Trainingsplan selbst ist gespickt mit Kraft, Ausdauer und Mobility Einheiten. Es gibt viel Abwechslung und ich habe mir ein paar Tipps speziell für den Enduro Einsatz geholt. Jetzt geht es ‘nur noch’ um die Umsetzung des geplanten.

Nachdem ich über die letzten Jahre einige Metriken gesammelt habe, weiß ich ziemlich genau was mir gut tut und wie ich meine Energie vernünftig einsetze. Das heisst auch, den Sport in den Alltag zu integrieren, mit der Arbeit zu koordinieren und einen guten Ausgleich zu schaffen. Für das Ausdauertraining hatte ich das Laufen und Schwimmen wieder aktiviert. Somit drehe ich jetzt zwischendurch meine Runden im Park oder in der Schwimmhalle. Zudem sind jeden Tag längere Strecken zu Fuß eingeplant und der Weg zur Arbeit wird mit einem guten Hörbuch zurückgelegt. Ob es etwas bringt, wird sich in der nächsten Saison zeigen, aber derzeit sieht es schon einmal nicht schlecht aus. 

group of mountain bike riders on a peak of a mountain

Mit den bisher durchgesetzten Routinen wird das sicher etwas leichter gehen. Ich hatte ja bereits über die letzten Versuche geschrieben und einige Modelle ausprobiert. Super früh aufstehen. Erst arbeiten, dann sporteln. Oder umgekehrt. Und selbst das Training am Abend kommt wieder auf den Plan. Früher konnte ich mich nach der Arbeit nur mäßig motivieren und fand Fitness Studios irgendwie langweilig. Noch dazu haben wir einiges an Gerät zu Hause und der Großteil der Übungen ist generell eher Bodyweight lastig. Von daher habe ich keine Notwendigkeit darin gesehen, woanders zu trainieren.

Krafttraining im Winter

Beim neuen Trainingsplan sind die Gegebenheiten im Studio allerdings klar von Vorteil. Überzeugt hat mich bei meinem Fitness Studio vor allem der Functional Bereich, und dass es mittlerweile einen Standort in der Nähe gibt. Das kommt auch der Winter Routine zu Gute. Mit der zusätzlichen Trainingsmöglichkeit kann ich meine Zeit besser nutzen und die Selbstmotivation ist etwas einfacher. 

Am Wochenende ist dann Zeit für gemeinsame Aktivitäten mit den Mädels. Wenn nicht mit dem Bike, dann halt mit Laufschuhen, Skiern, Snowboard oder vielleicht auch mal wieder an der Kletterwand. Einfach irgendwas was Spaß macht und bei dem man sich bewegt. Die Kombi aus Outdoor und Indoor Einheiten fühlt sich richtig gut an und es geht merklich voran. Mal schauen, ob es nach Silvester mit genauso viel Power weitergehen kann..

In dem Sinne – kommt gut durch den Winter und motiviert ins neue Jahr!
Cheers, Eure Nina

You Might Also Like...