Bike

Retrospektive – viel gesehen, noch mehr gelernt

Der Herbst zeigt sich dieses Jahr von seiner besten Seite. Unsagbar schön, in der goldenen Jahreszeit mit dem Mountainbike durch die bunt gefärbten Wälder zu fahren. Vielleicht blinzelt zwischendurch auch noch die Sonne durch die Laubbäume und es gibt hier und da ein bisschen blauen Himmel. Dieses Jahr ist der Indian Summer auch in unseren Breiten allgegenwärtig. Noch dazu bin ich überrascht, wie wohl gesonnen das Wetter mit uns ist. Mitte Oktober mehr oder weniger im T-Shirt zu fahren ist dann doch eher ungewöhnlich. Ein schöner Abschluss für eine abwechslungsreiche Mountainbike Saison. Daher ein kurzer Blick zurück – Zeit für eine Retrospektive.

Viele Aufs und Abs

Es war ganz schön abenteuerlich. Auch ein Grund dafür, warum ich noch nicht so ganz loslassen kann. Und außerdem stecke ich gerade mitten in der Nachbereitung. Da gibt es nach wie vor einiges zu erledigen und ein paar Blog Posts sollten in den nächsten Wochen auch noch herausspringen. Genau der richtige Zeitpunkt, alles noch einmal Revue passieren zu lassen. Es gibt so viele positive Dinge, die das “Life behind bars” so lebenswert machen. Die Abenteuer dieses Jahr waren wirklich vielseitig und ziemlich spannend. Dabei standen vor allem das Erlebnis im Team und der Fokus, andere Mädels für den Sport zu begeistern, im Mittelpunkt.

Dann gab es natürlich auch ein paar Dinge, die weniger schön waren. Wie mein erstes DNF zum Beispiel. Und die Tatsache, dass nach dem letzten schweren Sturz mit Krankenhausaufenthalt, ruppiges Gelände nicht mehr ganz so sorglos angegangen wird, wie zuvor. Aber daran wird bereits gearbeitet. Das letzte Rennen der Saison stand daher ganz unter dem Motto “Spaß haben und locker durchfahren”. Gesagt, getan. Das Finale in Bad Endbach war wirklich ein super Abschluss und es hat gut getan, die Saison ohne Sturz und mit einer positiven Grundstimmung zu beenden.

group of female mountain biker crossing a river with their bikes

Die besonderen Highlights

Die Events, die sonst noch besonders heraus stachen, waren zum Beispiel die Mountain Lassies Royale Woche in Schottland, meine Liv Women’s Rides in Wien, die Liv/GIANT Partner Days in Bad Hersfeld und unser Vanlife Trip durch Italien. Alles Events mit unterschiedlichem Hintergrund, aber geprägt durch das gemeinsame Erlebnis, dem Wunsch sich zu verbessern oder aber mal in einem anderen Bereich hinein zu schnuppern.

liv ambassadors on stage at partner days 2019

Nach der Retrospektive kommt der Blick nach vorne. Für die nächste Saison würde ich mir auf jeden Fall wünschen, dass noch viele weitere Erlebnisse dieser Art dazu kommen. Die Planung und Vorbereitung kann also beginnen…

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply